"Auf Augenhöhe": Urheberaktion am 1. Juni in Berlin

Urheberaktion "Auf Augenhöhe"

Urheber und ausübende Künstlerinnen, Berliner Kreative aus verschiedenen Kulturbereichen wollen sich am Mittwoch, 1. Juni, um 11 Uhr vor dem Reichstag treffen, um vor dem Reichstag gegen die Verwässerung der Reform des Urhebervertragrechts zu protestieren.
Zu der Aktion „Auf Augenhöhe“ hat die Initiative Urheberrecht Aktive aus den über 35 Verbänden und Gewerkschaften aufgerufen, die in der Initiative zusammenarbeiten. Sie wollen auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag auf Leitern steigen und von den Abgeordneten des Bundestages verlangen, endlich Augenhöhe herzustellen und faire Verhandlungen mit den Verwertern zu ermöglichen.
Die Regierungsparteien hatten im Koalitionsvertrag versprochen, die Situation der Kreativen nachhaltig zu verbessern, ihnen faire Verhandlungen mit den Verwertern zu ermöglichen. Doch der Regierungsentwurf verweigert ihnen die dazu nötige Augenhöhe.
Der Regierungsentwurf gibt den Kreativen „Steine statt Brot“, hatte die Initiative Urheberrecht in ihrer Stellungnahme festgestellt (siehe News vom 11. April 2016). Insbesondere das Hauptanliegen des Referentenentwurfs, den Abschluss von fairen Vergütungsvereinbarungen zu erleichtern und damit die Urheber insgesamt zu stärken, werde absolut nicht erreicht. „Im Gegenteil, die Situation der Kreativen wird im Regierungsentwurf teilweise sogar noch verschlechtert.“

Kategorie: