RSS - Aktuelles abonnieren

Aktuelles

Urhebervertragsrecht: Diskussion mit Justizminister Maas

Der Referentenentwurf des Bundesjustizministers zur Reform des Urhebervertragsrechts stärkt die Position der Urheber und ausübenden Künstler. Rechteverwerter wie TV-Sender oder Verlage kritisieren ihn. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Bundesverbands Schauspiel, hat der Heiko Maas zu einem Gespräch im Rahmen der Berlinale eingeladen.

Börsenverein droht und fordert Autoren-Solidarität

Der Börsenverein hat erneut den Referentenentwurf für die Reform des Urhebervertragsrechts des Bundesjustizministeriums scharf kritisiert, insbesondere das vorgeschlagenen Rückrufrecht. Unterstützung findet der Verlegerverband nach eigenen Angaben bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Verlagsbeteiligung: BGH verhandelt am 10. März 2016 weiter

Der Bundesgerichtshof nimmt das Verfahren zum Verteilungsplan der VG Wort mit einem Verhandlungstermin am 10. März 2016 wieder auf. Auch im Bundestag wurde die Verlagsbeteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen sowohl von Bundesjustizminister Heiko Maas als auch von mehreren Abgeordneten thematisiert.

Verlagsbeteiligung: BGH verhandelt am 10. März 2016 weiter

Der Bundesgerichtshof nimmt das Verfahren zum Verteilungsplan der VG Wort mit einem Verhandlungstermin am 10. März 2016 wieder auf. Auch im Bundestag wurde die Verlagsbeteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen sowohl von Bundesjustizminister Heiko Maas als auch von mehreren Abgeordneten thematisiert.

VG-Gesetz im Bundestag: Initiative Urheberrecht nimmt Stellung

Die Initiative Urheberrecht hat ihre Stellungnahme zum Regierungsentwurf für ein Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) übermittelt. Der Gesetzentwurf war kürzlich von der Bundesregierung in den Bundestag eingebracht worden und ging am 15. Januar 2016 im Parlament mit der 1. Lesung in die Ausschüsse.

NRW-Initiative will Weiterverkauf von E-Books lockern

Nordrhein-Westfalens Justizminister Thomas Kutschaty will den Weiterverkauf und das Verschenken von E-Books gesetzlich ermöglichen. Der SPD-Politiker kündigte eine entsprechende Gesetzesinitiative im Bundesrat an.

Urhebervertragsrecht: Stellungnahme der Ini Urheberrecht

Die Initiative Urheberrecht hat ihre Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMJV zum Urhebervertragsrecht beschlossen und an das Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz übermittelt.

Leistungsschutzrecht: Nichts Neues von der Bundesregierung

Nichts Neues in Sachen Leistungsschutzrecht für Presseverleger hat die Grünen-Bundestagsfraktion von der Bundesregierung in Erfahrung bringen können. Eine Evaluierung des vor zweieinhalb Jahren in Kraft getretenen Gesetzes ist bislang nicht in Auftrag gegeben worden.

Deutscher Kulturrat setzt sich für Verlagsbeteiligung ein

Der Deutsche Kulturrat hat die Bundesregierung aufgefordert, sich bei der EU-Kommission dafür einzusetzen, dass schnellstmöglich im EU-Recht klargestellt wird, dass auch Verlage an den Einnahmen aufgrund von gesetzlichen Vergütungsansprüchen beteiligt werden können.

Urhebervertragsrecht: Offener Brief gegen das Rückrufsrecht

Drei Verleger haben einen „Offener Brief zum Urheberrecht an die Bundesregierung“ initiiert, der am 11. Dezember 2015 unterzeichnet von mehr als 250 Verlegern, Schriftstellern und Literaturagenten online veröffentlicht wurde. Darin beziehen sie Position gegen die Reform des Urhebervertragsrechts, insbesondere gegen das im Referentenentwurf enthaltene Rückrufsrecht.

Seiten