Ini Urheberrecht: Creative Content und digitale Diskurse

Am 23. April 2020 startet die Initiative Urheberrecht in Kooperation mit CREATIVE.NRW mit eine Online-Diskursreihe zu den Chancen und Herausforderungen der EU-Urheberrechtsrichtlinie.
Den Auftakt macht die Initiative Urheberrecht mit einem Digitalsymposium zum UNESCO-Welttag des Buchs und des Urheberrechts. Unter der Moderation von Milena Fessmann treffen sich am Donnerstag, 23. April 2020, um 17 Uhr der Sprecher der Initiative Urheberrecht, Prof. Dr. Gerhard Pfennig, die Schriftstellerin und Präsidentin des European Writers Council (EWC), Nina George, der Komponist und Musikproduzent Dr. Anselm Kreuzer (Composers Club), Dr. Urban Pappi, Geschäftsführender Vorstand der VG Bild-Kunst (tbc), Hanna Möllers, Justiziarin des DJV (tbc), sowie der Filmkomponist Matthias Hornschuh (mediamusic e.V. | berufsverband medienmusik).
Am UNESCO-Welttag des Buchs und des Urheberrechts gibt die Initiative Urheberrecht einen aktuellen Lagebericht – und stößt auf ihren 20. Geburtstag an.
Nach dem Auftakt beginnt am Dienstag, 5. Mai 2020, um 17 Uhr eine Reihe an digitalen Schlagabtauschen von CREATIVE.NRW zu den unterschiedlichen Aspekten der Richtlinie, die die Initiative Urheberrecht begleitet. Unter dem Titel „Das Ende! Nur von was? Die EU-Urheberrechtsrichtlinie und die mit ihr verbundenen Hoffnungen und Befürchtungen“ trifft Filmkomponist Matthias Hornschuh auf den Wirtschaftspublizisten und Blogger Gunnar Sohn, moderiert von der Rechtsanwältin Dr. Kerstin Bäcker. Die Reihe soll zunächst im Mai und Juni jeden ersten und dritten Dienstag im Monat stattfinden.
Die Veranstaltungen werden live auf Facebook, Twitter und dringeblieben.de übertragen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.