VG Wort schüttet fast 240 Millionen Euro aus

Fast 240 Millionen Euro werden bei der VG Wort im Rahmen der Hauptausschüttung 2019 an rund 275000 Rechtsinhaber ausgezahlt.
Die „ungewöhnlich hohe Gesamtausschüttungssumme“ ergibt sich aus den Einnahmen des Jahres 2018 und der Auflösung Rückstellungen, die im Zusammenhang mit der in den Jahren 2012 bis 2016 fraglichen Verlegerbeteiligung gebildet wurden, heißt es in einer Mitteilung der VG Wort.
Die Verteilung der aufgelösten Rückstellungen erfolgt als Nachzahlung eines prozentualen Aufschlags auf in der Vergangenheit bereits geleistete Zahlungen vor (sog. „periodengenaue Zuschlagsverrechnung“). Betroffen sind hier vor allem Urheber, die in den Jahren 2009 bis 2017 in den Bereichen Bibliothekstantieme, Fachzeitschriften und Fachbücher, Presse und METIS Ausschüttungen erhalten haben. Die Nachzahlungen umfassen auch die Ausschüttung von außerordentlichen Einnahmen für PCs (Nutzungsjahre 2008-2013, stehender Text) und für Mobiltelefone und Tablets (Nutzungsjahre 2008-2016, stehender Text). Auch Verlage werden an den Nachzahlungen beteiligt, sofern dafür die Voraussetzungen nach den Verteilungsbestimmungen der VG Wort vorliegen.
Wie gewohnt erfolgt die jährliche Ausschüttung im Bereich METIS erst Ende September 2019. Die in der Hauptausschüttung 2019 enthaltenen Zahlungen für METIS betreffen ausschließlich die aufgelösten Rückstellungen.

Rechtsprechung: