Bundestag: Anhörung zum Urheberrecht ohne Urheber

Der Bundestagsausschuss Digitale Agenda befasst sich in einem öffentlichen Fachgespräch mit dem Stand der Urheberrechtsreform. Eingeladen sind als Sachverständige drei Professoren sowie Vertreter von iRights und der Geräteindustrie, aber keine Urheber.
Thema der öffentlichen Sitzung des Ausschusses Digitale Agenda am 3. Dezember 2014 um 16 Uhr ist der „Stand der Urheberrechtsreform auf deutscher und europäischer Ebene und weiteres Vorgehen beim Leistungsschutzrecht für Presseverlage”, heißt es in der Einladung. Die Sitzung wird auch live im Internet und auf mobilen Endgeräte übertragen.
Die fünf Sachverständigen Prof. Dr. Gerald Spindler (Universität Göttingen), Prof. Dr. Thomas Hoeren (Universität Münster), Prof. Dr. Axel Metzger, (Humboldt-Universität Berlin), Philipp Otto (iRights.info) und Judith Steinbrecher (ITK-Unternehmerverband BITKOM) sollen sich zu angemessenen Vergütungen der Kreativen sowie Erlöse der Verwerter äußern, zu Maßnahmen gegen illegale Plattformen, aber auch Open Access in Bildung, Wissenschaft und Forschung, zur „Kulturflatrate“ und nicht zuletzt zum weiteren Vorgehen beim Leistungsschutzrecht für Presseverlage.

Gesetzgebung: