Branchen-Kodex: Keine Werbung auf illegalen Websites

Die deutsche Werbewirtschaft plant eine branchenweite Selbstverpflichtung, auf „strukturell urheberrechtsverletzenden” Webseiten nicht zu werben.
Ein entsprechender freiwilliger Kodex sei in Arbeit, sagte der Geschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), Bernd Nauen, auf dem Branchenforum Urheberrechtsschutz der GVU, wie heise online berichtet. Allerdings war dieses Vorhaben der Werbewirtschaft bereits Mitte vorigen Jahres angekündigt worden und sollte zum Jahresbeginn 2014 starten.
In den USA hatten sich Betreiber großer Werbenetzwerke wie Google und Yahoo im Juli 2013 abgestimmt, keine Werbung auf solchen Websites zu schalten. In Großbritannien steht eine freiwillige Einigung von Medienunternehmen und Internetprovidern über ein Warnhinweismodell bei Urheberrechtsverletzungen kurz bevor, berichtet der BBC. Der nun erreichte Kompromiss sieht vor, dabei auf Sanktionen gegen Rechtsverletzer zu verzichten.

Gesetzgebung: