Bundestagsanhörung zu verwaisten Werken

Zum Gesetz zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke ist nach der heutigen ersten Lesung im Bundestag eine öffentliche Anhörung des Rechtsausschusses am 10. Juni angesetzt.
Bei der Anhörung geht es gleichzeitig um Gesetzesinitiativen anderer Fraktionen zu verwaisten Werken und einem Zweitveröffentlichungsrecht steuerfinanzierter Forschung anderer Fraktionen. Geladen sind laut Pressemitteilung des Deutschen Bundestages acht Sachverständige geladen, unter ihnen Gabriele Beger (Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg), Verleger Jürgen Hogrefe, Gerald Spindler (Georg-August-Universität Göttingen), Börsenverein-Justiziar Christian Sprang und Robert Staats (Verwertungsgesellschaft Wort).
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat die erste Lesung im Bundestag in einer Pressemitteilung erneut seine Ablehnung des geplanten Zweitveröffentlichungsrechts für Ergebnisse steuerfinanzierter Forschung bekräftigt.

Gesetzgebung: