EU-Urheberverbände: Widerspruch gegen Vitorino-Bericht

Heftigen Widerspruch gegen den Vitorino-Bericht haben europäische Organisationen der Urheber und Rechteinhaber, ausübenden Künstler und Produzenten des audiovisuellen Sektors bekundet.
Würden die Empfehlungen Vitorinos von der Europäischen Kommission verwirklicht, hätte diese negative Auswirkungen auf die Verbraucher, würde die Interessen der Urheber und Rechteinhaber schädigen (und damit die Entwicklung der europäischen Kultur), und das bisherige System von Lizenzverträgen zerstören, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme. „Profitieren würden nur Importeure und Hersteller von Speichermedien und Geräten, die vor allem Nicht-EU-Unternehmen sind.”
Die Stellungnahme unterzeichnet haben die Organisationen Society of Audiovisual Authors (SAA), European Grouping of Societies of Authors and Composers (GESAC), Association of European Performers’ Organisations (AEPO-ARTIS) und European Federation of Joint Management Societies of Producers for Private Audiovisual Copying (EUROCOPYA).

Gesetzgebung: