Über die Erschaffung unserer kreativen Welt.

In unserem neuen Podcast spricht Anja Goerz mit Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, die neben ihrem kreativen Schaffen für die Rechte von Künstler:innen und Urheber:innen kämpfen. Wir erfahren spannende Geschichten aus ihrem Leben, ihrer Arbeit… und über die Wechselwirkung von Schaffenskraft, Werknutzung und Urheberrecht. Denn kreative Werke werden von der Öffentlichkeit oft konsumiert, ohne die Schicksale jener Macher:innen zu kennen, die durch ihre Arbeit erst unsere Kultur, unsere Unterhaltung und Bildung, unsere Medienlandschaft – und unseren Kreativstandort begründen: Willkommen in der Welt der Urheber:innen!

Unsere Podcast-Serie ist vorproduziert und erhebt keinen Anspruch auf Tagesaktualität. In unregelmäßigen Abständen veröffentlichen wir neue Folgen.

Folge 08

Hanna Möllers: Urheberrecht ist Krimi. Gerade jetzt!

Hanna Möllers ist Redakteurin, Reporterin… und Justiziarin des Deutschen Journalisten Verbands. Zehn Jahre lang war sie bei Radio Bremen als Redakteurin und Reporterin tätig. Damals im Personalrat wie heute im DJV arbeitet sie daran, bessere Rahmenbedingungen für Journalist:innen zu schaffen. Im IU Podcast erklärt sie die Bedeutung der neuen Urheberrechtsrichtlinie für den Journalismus. Warum ist ein Verbandsklagerecht längst überfällig? Warum ist die Angst vor Meinungsfreiheit und Upload-Filtern unbegründet? Und warum gleicht die Umsetzung der Richtlinie dem Endspurt eines Marathons?

15:18

Folge 07

Dieter Gorny: Für eine kluge digitale Ökonomie

Als Chef des Musiksenders VIVA hat Dieter Gorny Popgeschichte geschrieben, war lange Berater im Bundeswirtschaftsministerium und ist Vorstandsvorsitzender der Initiative Musik. Als studierter Musiker kennt Dieter Gorny alle Perspektiven der Musikwirtschaft aus eigener Erfahrung, unter anderem war er viele Jahre Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie. Im IU Podcast zeigt er ungewöhnlich klar die Zusammenhänge in der digitalen Ökonomie auf und dem "traditionellen Ungleichgewicht" zwischen Schöpfer:innen und Verwertern. Gerechtigkeitsstrukturen müssen geschaffen werden, fordert Dieter Gorny, und erwartet von der Politik, dass sie für Ausgeglichenheit sorgt.

26:40

Folge 06

Michelle Leonard: Ich kämpfe um das, was ich liebe

Michelle Leonard ist Singer-Songwriter, Autorin und Dozentin. Ihre Hits für internationale und nationale Künstler ernten Gold und Platin. Ihren Durchbruch hatte sie über die Zusammenarbeit mit Aurora, Paul van Dyk und Sarah Connor. Als stellvertretendes Aufsichtsratsmitglied der GEMA kennt sie auch die politische Seite der Musikindustrie. Im IU Podcast spricht Michelle Leonard über Musik als Heilung und die Kraft der Solidarität. Sie erklärt, warum das Internet nicht kaputt geht, wenn Plattformen die Künstler:innen fair bezahlen. Welche Rolle spielt dabei die GEMA? Warum sind junge Künstler:innen häufig "der Wurm an der Angel"? Und warum ist das neue Urheberrecht gerade für junge Talente gut und wichtig?

20:54

Folge 05

Carolin Otto: Kunst und Kultur eine Zukunft geben

Carolin Otto ist seit 1995 Drehbuchautorin, daneben auch Regisseurin und Produzentin, unter anderem für "Polizeiruf", "Tatort", "Bulle von Tölz" und den erfolgreichen ZDF-Zweiteiler "Bier Royal". Im IU Podcast spricht sie über ihre ehrenamtliche Arbeit als Präsidentin der FSE (Federation of Screenwriters of Europe), ihr politisches Engagement für die Grünen … und über die Klage der Drehbuchautorin Anika Decker, die angemessen am großen Erfolg von "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" beteiligt werden will. Was hat das mit der neuen „Auskunftspflicht“ für Nutzungen und Erfolge von Werken zu tun? Wie gibt man den oft unsichtbaren Drehbuchautor:innen eine Stimme? Und warum ist das neue Urheberrecht grundlegend für die Zukunft von Kunst und Kultur?

20:27

Folge 04

Micki Meuser: Ein bisschen Wahnsinn gehört dazu

Als Produzent, Film- und TV-Komponist ist Micki Meuser international erfolgreich. In Deutschland hat er mit Ina Deter, den Ärzten und Silly gearbeitet. Als Mitglied des GEMA Aufsichtsrats engagiert er sich für ein faires Urheberrecht. In unserem Podcast erklärt er, warum "ein bisschen Wahnsinn" dazugehört, sich für die umstrittene Richtlinie zu engagieren – und warum er sich dieser Verantwortung trotzdem stellt. Welchen Marktwert hat Kreativität? Was zeichnet die Richtlinie aus? Was fordert sie von den Online-Plattformen? Und warum kommt eine faire Bezahlung der Urheber:innen am Ende uns allen zu Gute?

21:07

Folge 03

Gerhard Pfennig: Urheberrecht und Gerechtigkeit

Prof. Dr. Gerhard Pfennig ist Sprecher der Initiative Urheberrecht. Der Jurist und Honorarprofessor ist in zahlreichen Gremien tätig, unter anderem im Beirat der Künstlersozialkasse und des Instituts für Moderne Kunst in Nürnberg. In unserem Podcast erklärt er Struktur und Geschichte unseres Urheberrechts. Was hat die neue Urheberrechts-Richtlinie mit Gerechtigkeit zu tun? Was bedeutet sie für die Online-Nutzung von Werken? Und wie kann die Corona-Krise eine nachhaltige Neuregelung des Urheberrechts sogar beschleunigen? Gerhard Pfennig fordert Augenhöhe und faire Verträge: Immer dann, wenn Geld verdient wird, sollen Urheber:innen und ausübende Künstler:innen beteiligt werden. (Das Gespräch wurde Ende 2020 aufgezeichnet.)

25:07

Folge 02

Hans-Werner Meyer: Freiheit will verteidigt werden

Hans-Werner Meyer ist im Ensemble des Münchener Residenztheaters und der Berliner Schaubühne, gehört zum festen Stab der ZDF-Serie "Letzte Spur Berlin". In unserem Podcast erzählt er, wie er als Schauspieler aus der Rolle fällt, indem sie sich für Politik engagiert, wie sein konspiratives Wirken in Brüssel aussieht – und wie das Urheberrecht auch Schauspieler:innen helfen kann. Was haben Upload-Filter mit fairer Vergütung zu tun? Wie führen sie zu mehr Freiheit im Internet? Als Mitbegründer des BFFS und Vorstandsmitglied des Deutschen Schauspielpreises formuliert Hans-Werner Meyer seine drei wesentlichen Verhandlungspunkte für die neue Urheberrechts-Richtlinie.

17:25

Folge 01

Nina George: Urheberrecht als Recht für alle

Nina George hat 28 Bücher veröffentlicht, die in 37 Sprachen übersetzt wurden: in unserem Podcast verrät sie ihre Bestsellerformel. Die Präsidentin des European Writers‘ Council macht sich in unterschiedlichen Verbänden für die Rechte der Autor:innen stark. Verblüffend einfach erklärt sie das Urheberrecht als ein "Recht für alle" – und als wirksamen Schutz gegen Zensur. Das zukünftige Urheberrecht sieht sie als Garantie für Vielfalt, Freiheit und wissenschaftliche Unabhängigkeit. Warum sind Online-Lesungen eine gute, aber schlecht bezahlte Idee? Wie geht es nach der Pandemie für Autor:innen weiter? Was ist der Unterschied zwischen Bahnschranke, Pommesschranke und Schranken im Urheberrecht?

30:22

Folge 00

Katharina Uppenbrink: Wer erschafft unsere Kultur?

In der Pilotfolge unseres Podcasts spricht Anja Goerz mit Katharina Uppenbrink von der Initiative Urheberrecht. Warum ist Kultur ohne Urheber:innen gar nicht möglich? Warum können wir das Urheberrecht auch als 'Arbeitsrecht der Kreativen' bezeichnen? Wie müsste ein faires Urheberrecht beschaffen sein? Und was hat es mit der magischen Zahl 100.000 auf sich? Neben Antworten auf diese Fragen bekommen wir einen Ausblick auf die Podcast-Reihe und die Gäste der kommenden Folgen.

08:40