RSS - Europäische Union abonnieren

Europäische Union

83 EP-Abgeordnete gegen Presse-Leistungsschutzrecht

Auf Initiative Julia Redas haben 83 Abgeordnete des Europäischen Parlaments aus sechs Fraktionen die EU-Kommission aufgefordert, jegliche Bemühungen einzustellen, ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger auf EU-Ebene einzuführen.

Berlinale: EU-Kommissar Oettinger traf Urheber und Künstler

Auch in diesem Jahr traf sich EU-Kommissar Oettinger anlässlich der Berlinale mit Künstlern und Urhebern: in einem ausführlichen Gespräch verkündete Günther Oettinger, dass es sein erklärtes Ziel sei, „die kreative Zukunft zu stabilisieren“. Er sprach sich ausdrücklich dafür aus, dass der „Eigentumsbegriff für Geistige Arbeit auch im Internet scharf definiert werden muss“.

Die Teilnehmenden im Anschluss an das Gespräch (von links):  Prof. Dr. Enjott Schneider (Komponist), Julia Beerhold (Schauspielerin und Sängerin), EU-Kommissar Günther Oettinger, Micki Meuser (Komponist und Musikproduzent), Nina George (Schriftstellerin und Journalistin), Jochen Greve (Drehbuchautor), Peter Carpentier (Regisseur und Drehbuchautor) und Frank Michael Zeidler (Freischaffender Künstler und Autor). – © Gezett / Initiative Urheberrecht

Urheberrechtsabgaben: Internationaler Bericht veröffentlicht

Eine neue Ausgabe der „Internationalen Umfrage über Text- und Bild- Urheberrechtsabgaben ist jetzt verfügbar. Der Bericht 2015 „International Survey on Text and Image Copyright Levies“ wurde gemeinsam von der UN-Weltorganisation für Geistiges Eigentum, WIPO, und dem internationalen Dachverband der Verwertungsgesellschaften, IFRRO, veröffentlicht.

International Survey of Text and Image Copyright Levies

CETA: Kulturrat fordert Klarheit über Ratifizierung

Wirtschaftsminister Gabriel muss klarstellen, dass CETA, das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada, auch dem Deutschen Bundestag zur Ratifizierung vorgelegt werden muss. Dazu hat der Deutsche Kulturrat den SPD-Vizekanzler aufgefordert.
Hintergrund der Forderung, seien in Brüssel kursierende Gerüchte, dass die EU-Kommission plant, das Freihandelsabkommen als reines Handelsabkommen zu betrachten. Das würde bedeuten, dass das CETA-Abkommen nur vom Europäischen Parlament und Europäischen Rat ratifiziert werden müsste und die Parlamente der EU-Mitgliedstaaten nicht beteiligt würden.

Ini Urheberrecht nimmt Stellung zu den TTIP-Verhandlungen

Update | Im Mai 2014 hatte die Initiative Urheberrecht Stellung zu den TTIP-Verhandlungen bezogen. Die Initiative Urheberrecht lehnt den Abschluss des TTIP-Abkommens nicht grundsätzlich ab, sieht im bisherigen Prozess aber große Defizite, die dringend behoben werden müssen. Nun wurde die Stellungnahme vom 21. Mai 2014 aktualisiert:

SAA-Vorschlag für ein europäisches Vergütungsrecht

Die Society of Audiovisual Authors (SAA), zu der sich 25 Verwertungsgesellschaften aus 18 europäischen Ländern zusammengeschlossen haben, hat ihren Vorschlag für ein europäisches Vergütungsrecht für Urhebern von audiovisuellen Werken jetzt erneut in die politisch Diskussion gebracht.

Verlagsbeteiligung: BGH verhandelt am 10. März 2016 weiter

Der Bundesgerichtshof nimmt das Verfahren zum Verteilungsplan der VG Wort mit einem Verhandlungstermin am 10. März 2016 wieder auf. Auch im Bundestag wurde die Verlagsbeteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen sowohl von Bundesjustizminister Heiko Maas als auch von mehreren Abgeordneten thematisiert.

Parlament: Geoblocking abschaffen, Gebietslizenzen nicht

Für die Abschaffung von „ungerechtfertigten Praktiken des Geoblockings“, besseren Zugang zu digitalen Inhalten und ein „modernes, europäischeres Urheberrecht“ hat sich das Europäische Parlament in einer Entschließung ausgesprochen.

Verlagsbeteiligung: BGH verhandelt am 10. März 2016 weiter

Der Bundesgerichtshof nimmt das Verfahren zum Verteilungsplan der VG Wort mit einem Verhandlungstermin am 10. März 2016 wieder auf. Auch im Bundestag wurde die Verlagsbeteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen sowohl von Bundesjustizminister Heiko Maas als auch von mehreren Abgeordneten thematisiert.

Internet-Piraterie: "Game of Thrones" an erster Stelle

„Game of Thrones“ ist die Fernsehsendung, die 2015 im Internet am meisten raubkopiert wurde – das vierte Jahr in Folge. Mit geschätzten 14,4 Millionen Downloads über BitTorrent vom Finale der Staffel steht die Serie an der Spitze der Piraterieliste. Dies ist ein Fakt, den man der neuesten Studie der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle entnehmen kann.

Seiten